Dauerhaft Ländersperre umgehen bei YouTube & Co

YouTube Ländersperre umgehen mit VPN
YouTube & Co: Eine Ländersperre umgehen kann man mit VPN (Fotolia)

Wie lässt sich eine Ländersperre umgehen? Diese Frage wurde in den letzten Jahren immer dringlicher. Eine solche Ländersperre findet man auf YouTube, bei Live-Streams, aber auch zum Beispiel bei Online-Sportwetten in Ländern wie Griechenland.

Ein freies World Wide Web ist für die Internetnutzer längst eine Illusion geworden, vielmehr haben an vielen Stellen Rechteinhaber und Institutionen die Kontrolle darüber, wo welche Inhalte erreichbar sein dürfen und wo nicht.

Die Ländersperre im Internet

Es gibt im Prinzip zwei verschiedene Arten von Ländersperren. Bei der einen Form ist es so, dass ein gewisser Inhalt online nur in einem Land zugänglich ist. Das betrifft vor allem Live-Streams, die mit einem Geoblocking versehen sind. So kann man etwa die Champions League-Übertragungen im ZDF Live-Stream nur im deutschen Internet sehen.

Bei der anderen Art der Ländersperre ist es so, dass ein Inhalt nur in einem Land (oder mehreren ganz bestimmten Ländern) gesperrt ist. Diese Sperre trat in der Vergangenheit zum Beispiel auf YouTube im Zusammenhang mit der sogenannten GEMA-Sperre auf. Das bedeutet, dass dieses Video in Deutschland nicht auf YouTube angesehen werden konnte.

Immer wieder sind ähnliche Blockaden im Internet zu finden.

Doch wie kann man die Ländersperre austricksen?

Live-Streams, Videos & Co: Die Ländersperre umgehen

Tatsächlich gibt es mehrere Möglichkeiten, mit denen man die Ländersperre umgehen kann. Das ist zum Beispiel über sogenannte Proxies möglich.

Die sicherste Variante, die zugleich dauerhaft und sehr effektiv wirkt, ist allerdings die Nutzung eines sogenannten VPN (Virtual Private Network).

So hebelt man eine Ländersperre mit VPN aus

Um die Sperre in einem oder mehreren Ländern aushebeln zu können, braucht man die IP-Adresse aus einem Land, in dem der Inhalt im Internet frei zugänglich ist. Befindet man sich also zum Beispiel in Spanien im Urlaub und der ZDF Live-Stream ist gesperrt, braucht man eine deutsche IP. Ist umgekehrt ein Video auf YouTube in Deutschland gesperrt, braucht man eine ausländische IP.

In all diesen Fällen hilft ein VPN, das übrigens völlig legal ist. Ein guter VPN-Anbieter stellt eine umfangreiche Infrastruktur mit VPN-Servern auf der ganzen Welt zur Verfügung. Über diese Server bekommt man eine IP der jeweiligen Länder, in der diese Server stehen.

Das funktioniert ganz einfach: Man verbindet sich mit der Software bzw. der App (bei iPhone, iPad und Android Smartphones) mit dem Server in dem gewünschten Land und dieser tauscht die eigene IP gegen eine IP-Adresse des Landes aus. Man surft also unter neuer Landesflagge und noch dazu anonym sowie (und das sind weitere Vorteile des VPN) sicher und verschlüsselt über einen Datentunnel.

Die drei wichtigsten Vorteile eines VPN:

  1. Server in vielen Ländern mit vielen IP-Adressen zum Umgehen von Geoblockings und Ländersperren
  2. Anonymes Surfen wird möglich
  3. Verschlüsselte Datenübertragung in einem Datentunnel (man ist so zum Beispiel in öffentlichen WLAN-Netzen vor Hackern geschützt)

Welches VPN sollte man einsetzen?

Will man mit einem VPN eine Ländersperre umgehen und auch in Zukunft frei von lästigen Geoblockings das Internet nutzen, sollte man auf ein VPN setzen, das eine möglichst umfangreiche und leistungsstarke Infrastruktur hat. Je mehr Server und IP-Adressen einem zur Verfügung stehen, desto mehr Möglichkeiten hat man.

Unsere drei VPN-Tipps:

HideMyAss

HideMyAss VPN
HideMyAss

HideMyAss ist der VPN-Dienst mit der größten Serverlandschaft. Aktuell stehen 900 Server an 340 Standorten in 210 Ländern für die Nutzer bereit. Damit bekommt man fast jede IP-Adresse, die man möchte. Insgesamt stellt dieser Anbieter so mehr als 120.000 IP’s für anonymes Surfen zur Verfügung.

Wer dauerhaft dem Geoblocking und anderen Hürden Ade sagen möchte, der sollte gleich das 1-Jahres-Paket mit dem besten Preis-Leistungs-Verhältnis buchen. Das geht noch dazu ohne Risiko, denn 30 Tage lang gewährt HideMyAss eine Geld-Zurück-Garantie. Weitere Einzelheiten zu diesem VPN lesen Sie in unserem Testbericht

Weiter zu HideMyAss

IPVanish

IPVanish VPN
IPVanish VPN

Ebenfalls ein tolles und effektives Tool zum Umgehen von Ländersperren ist IPVanish. Dieses VPN-Netzwerk ist nicht ganz so groß wie HideMyAss, verfügt aber immerhin über 234 VPN-Server weltweit.

Sieben davon stehen zum Beispiel in Deutschland, wenn man vom Ausland aus eine deutsche IP braucht, um eine Ländersperre zu umgehen. Bei IPVanish gibt es eine siebentägige Geld-Zurück-Garantie. Mehr Details auch hier im Testbericht

Weiter zu IPVanish

Perfect Privacy

Für alle, denen vor allem auch der Schutz der eigenen Privatsphäre und die Anonymität im Internet an Herzen liegt, ist Perfect Privacy eine glänzende Lösung. Zwar ist hier die Serverlandschaft nicht so weit ausgebaut wie bei HideMyAss oder IPVanish, dafür wird hier das private und freie Surfen im Internet ganz groß geschrieben.

Der Name „Perfect Privacy“ ist tatsächlich Programm. Einzelheiten erfahren Sie auch hier in unserem Testbericht.

Lesen Sie zu dem Thema auch:
Geoblocking umgehen – VPN nutzen