Deutschland soll freies WLAN bekommen

freies WLAN in Deutschland
Gibt es bald freies WLAN in ganz Deutschland? Doch wie sicher wird es sein?

Ein neuer Gesetzentwurf zur sogenannten Störerhaftung soll in Deutschland den Weg ebnen hin zum völlig freien WLAN.

Die große Koalition will damit auch die Hürden bei der WLAN-Nutzung wie eine Vorschaltseite, auf der man sich registrieren muss, eine Verschlüsselung abschaffen – und auch eine Nutzeridentifizierung soll dann nicht mehr notwendig sein.

Das ist für alle, die immer und überall in einem öffentlichen WLAN wie in Cafés, Restaurants, an Flughäfen und Bahnhöfen surfen möchten und damit das Datenvolumen ihres Mobilfunkvertrages einsparen wollen, eine tolle Sache.

Aber doch stellt sich auch die Frage nach der Sicherheit. Denn wenn es so einfach wird, in Deutschland freies WLAN zu nutzen, sind Cyberkriminelle nicht weit. Sie könnten die oft nur oberflächlich gesicherten Netzwerke nutzen, um Datenverkehr mitzulesen oder Zugangsdaten abzufangen.

VPN wird noch wichtiger

Wird der neue Gesetzentwurf in die Tat umgesetzt, dann wird die VPN-Nutzung noch wichtiger, wenn man mit dem Smartphone oder dem Notebook in einem öffentlichen WLAN online geht.

Denn Experten wie Tim Berghoff, G DATA Security Evangelist, gehen davon aus, dass man in einem öffentlichen WLAN die Gefahr läuft, dass „sensible Daten, wie Passwörter zu Online-Shops oder E-Mail Anbieter, ausspioniert werden können“.

Auch er empfiehlt ein VPN, um „Datenverkehr und Privatsphäre der Anwender“ zu schützen. Ein VPN verschlüsselt den eigenen Datenverkehr und schützt ihn vor dem Zugriff von Hackern und Datendieben.

Mehr zum Thema:
Die unendliche Geschichte vom freien WLAN (heute.de)