ExpressVPN – Ultraschnelles VPN

ExpressVPN Test
ExpressVPN im Testbericht

ExpressVPN ist ein interessanter VPN-Anbieter, der seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln hat. Vor allem aber auch von der technischen Seite her kann dieser Dienst überzeugen.

Dazu kommen ein guter Kundensupport und eine 30-tägige Geld-Zurück-Garantie, wie man sie auch vom Marktführer HideMyAss kennt.

Für sich selbst nimmt dieser Anbieter in Anspruch, eine Höchstgeschwindigkeit anbieten zu können und so „das schnellste VPN der Erde“ zu sein.

Für viele interessant: ExpressVPN ist in Sachen Datenschutz ganz vorne mit dabei. Man führt keine umfassenden Logfiles. Dazu kommt der Firmensitz auf den Britischen Jungferninseln, mit dem man sich dem US-Recht und auch dem Zugriff aus vielen anderen Staaten entzieht.

Stärken von ExpressVPN

Bei diesem VPN-Dienst fallen vor allem folgende Pluspunkte und Vorteile auf:

  • 30 Tage Geld-Zurück-Garantie
  • Sehr hohes Level an Verschlüsselung (AES-256, Militärstandard)
  • Unbegrenzte Bandbreite
  • Unbegrenzte Datenmenge
  • Sehr hohe Geschwindigkeit
  • Nutzerfreundliche Apps
  • Server in 87 Ländern
  • Simultane Verbindungen möglich
  • Top-Kundenservice (24/7)

Daneben gibt es noch einige weitere interessante Features wie den Schutz vor DNS leak und WebRTC, Nutzungsmöglichkeiten auch auf Routern und Linux sowie unbegrenzte Serverwechsel.

Weiter zu ExpressVPN

Endgeräte und Betriebssysteme

ExpressVPN kann auf allen wichtigen Endgeräten und Betriebssystemen problemlos genutzt werden.

Dazu zählen vor allem:

  • Windows
  • Android
  • iPhone
  • Mac
  • iOS
  • iPad
  • Linux
  • Blackberry
  • Router

Der Anbieter stellt für die gängigen Endgeräte natürlich eine passende Software bzw. für iPhone / iPad und Android eine einfach zu nutzende VPN App zur Verfügung.

Geschwindigkeit

Eine hohe Geschwindigkeit ist bei ExpressVPN Programm und dem Anbieter ein hohes Anliegen. Das merkt man auch in der Praxis. Zwar spielen immer noch gewisse andere Faktoren wie die Entfernung zum Server, den man anwählt, eine große Rolle, generell sind die Geschwindigkeiten aber auf einer breiten Basis sehr überzeugend.

Ob man nun tatsächlich in jedem Fall „das schnellste VPN der Erde“ ist, wie man selbst sagt, ist eine andere Frage, um die VPN-Geschwindigkeit muss man sich als Nutzer aber keine großen Sorgen machen. Das zeigen auch unsere eigenen und weitere, unabhängige Speed Tests.

Server

ExpressVPN hat eine beachtliche Infrastruktur mit Servern an 136 Standorten in 87 Ländern aufgebaut. Gerade in den letzten Jahren wurde das Netzwerk ständig erweitert.

Die Server verteilen sich auf die folgenden Länder:

USA (15 Standorte), Kanada, (3 Standorte), Argentinien, Bahamas, Brasilien, Chile, Kolumbien, Costa Rica, Ecuador, Guatemala, Mexiko, Panama, Peru, Uruguay, Venezuela,

Australien (2 Standorte), Neuseeland, Kambodscha, Hong Kong, Indonesien, Japan, Macau, Malaysia, Mongolei, Philippinen, Singapur, Südkorea, Taiwan, Thailand, Vietnam, Brunei, Laos, Myanmar, Nepal, Sri Lanka,

Großbritannien (5 Standorte), Deutschland (3 Standorte), Albanien, Andorra, Armenien, Österreich, Aserbaidschan, Weißrussland, Belgien, Bosnien & Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Zypern, Tschechische Republik, Dänemark, Estland, Finnland, Frankreich, Georgien, Griechenland, Ungarn, Island, Irland, Isle of Man, Italien, Jersey, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Mazedonien, Malta, Moldawien, Monaco, Montenegro, Niederlande (2 Standorte), Norwegen, Polen, Portugal, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Schweden, Schweiz, Ukraine,

Algerien, Ägypten, Indien (2 Standorte), Israel, Kasachstan, Kenia, Kirgisistan, Südafrika, Türkei, Usbekistan, Bangladesh, Bhutan, Pakistan

Deutsche Server

Mit Frankfurt, Darmstadt und Düsseldorf stehen vier VPN-Server an drei Standorten. Diese stellen ausreichend anonyme deutsche IP’s bereit, auch wenn man im Ausland unterwegs ist und eine deutsche IP-Adresse benötigt, um ein Geoblocking zu umgehen.

Datenschutz und Logging

Ein starkes Plus gibt es für ExpressVPN an dieser Stelle. Man nimmt nicht nur den Datenschutz im Sinne der eigenen VPN-Nutzer ernst, sondern führt auch keine umfassenden Connection Logs mehr.

Das bedeutet, es werden weder die Aktivitäten der Nutzer aufgezeichnet, noch Informationen wie die ursprüngliche IP. Festgehalten werden nach den Servicebedingungen lediglich: Tag der Nutzung (nicht die Zeit), gewählter Serverstandort und die übertragene Datenmenge.

Dass keine Daten, die für die Abrechnung und damit für die Anmeldung nötig sind, an Dritte weitergegeben werden, versteht sich von selbst.

Preise von ExpressVPN

Express VPN
ExpressVPN bietet drei verschiedene Preispakete

Dieses leistungsstarke und mit vielen starken Features ausgestattete VPN gibt es in Paketen für einen, sechs und zwölf Monaten.

Diese Abonnements umfassen die Nutzung der ExpressVPN-Apps, einen Kundensupport rund um die Uhr, Hochgeschwindigkeitsbandbreite ohne Limit und alle weiteren Features.

1 Monat
$ 12,95 pro Monat

6 Monate
$ 59,95
= $ 9,99 pro Monat

12 Monate
$ 99,95
= $ 8,32 pro Monat

Alle drei Pakete sind mit einer 30-tägigen Geld-Zurück-Garantie ausgestattet, so dass man das VPN völlig risikofrei testen kann.

Gezahlt werden kann mit allen üblichen Kreditkarten, PayPal, Bitcoin, WebMoney, UnionPay, GiroPay, Sofort Banking (Sofort Überweisung) und weiteren alternativen Zahlungsarten.

Weiter zu ExpressVPN

Fazit

Es gibt nichts, was gegen ExpressVPN spricht. Die Server sind schnell und gut ausgebaut. Software bzw. Apps stehen für alle wichtigen Systeme zur Verfügung, also auch für iPhone und Android, die Verschlüsselung findet auf einem höchsten Niveau statt und Bandbreite sowie Serverwechsel sind nicht begrenzt. Dazu kommt die 30-tägige Geld-Zurück-Garantie.

Preislich liegt man etwas über dem Marktführer HideMyAss, ist aber aufgrund des strikteren Datenschutzes und der minimierten Datenerhebung eine gute Alternative.