Private Internet Access schaltet deutsche VPN-Server ab

Private Internet Access deutsche VPN Server
Keine deutschen VPN-Server mehr bei Private Internet Access

Der VPN-Anbieter Private Internet Access (PIA) hat die deutschen VPN-Server abgeschaltet. Dabei soll es sich um eine vorübergehende Maßnahme handeln.

Die Erklärungen dafür sind unterschiedlich: vpn-anbieter-vergleich-test.de berichtet, dass man der Aufforderung von US-Behörden gefolgt sei. Dahinter würden Urheberrechtsverletzungen stecken. PIA wollte die Kundendaten nicht herausgeben und hat vielmehr die Server abgeschaltet. Demnach gibt es eine Verbindung zwischen Private Internet Access und US-Behörden, was den Nutzern nicht gefallen kann.

Der VPN-Anbieter selbst erklärte, dass man in Deutschland mit dem Serveranbieter Leaseweb zusammengearbeitet habe und dieser Behörden in den Niederlanden und in Russland die Möglichkeit gegeben habe, Internet-Traffic auszuspähen. Deshalb habe man die Geschäftsbeziehung eingestellt.

Kommen wieder deutsche Server bei PIA?

Jedenfalls wurden die deutschen Server von PIA am 11. Juni abgeschaltet. Private Internet Access will an einem neuen Standort wieder deutsche Server in Betrieb nehmen. Nur so könnte man die Glaubwürdigkeit erhalten und der Theorie von vpn-anbieter-vergleich-test.de entgegentreten.

Wir finden: Jeder seriöse VPN-Dienst sollte in der Lage sein, Server in Deutschland anzubieten, die anonymes und sicheres Surfen im Internet ermöglichen. Denn nur so kommt man an eine deutsche IP-Adresse im Ausland.

So oder so: Private Internet Access ist kein VPN-Anbieter, den wir Interessenten empfehlen können. Entsprechend finden Sie auf unserer Website auch keinen Testbericht. Wer auf höchste Privatsphäre im Internet wert legt, sollte sich Anbieter wie NordVPN oder Perfect Privacy genauer anschauen.