Ukrainische IP Adresse im Internet nutzen mit VPN

Ukrainische IP
Mit VPN kann man sicher und zuverlässig eine ukrainische IP Adresse nutzen

Wer im Internet eine ukrainische IP Adresse nutzen möchte, der sollte sich unbedingt mit den Möglichkeiten eines VPN (Virtual Private Network) beschäftigen. Damit kann man nämlich problemlos die eigene IP gegen eine aus einem anderen Land austauschen.

Das Ganze funktioniert über eine VPN Software am Desktop PC oder Notebook oder eine VPN App auf dem iPhone, iPad, Android Smartphone oder Tablet schnell und außerdem noch sicher.

Warum eine ukrainische IP?

Eine IP Adresse aus der Ukraine ist vor allem dann gefragt, wenn man auch in Deutschland, Österreich oder der Schweiz genauso wie in dem osteuropäischen Land im Internet surfen möchte.

Das ist vor allem dann erforderlich, sobald man auf ein sogenanntes Geoblocking stößt. In so einem Fall ist es nämlich nicht mehr möglich, ein bestimmtes Internetangebot aufzurufen. Es ist vielmehr in dem Land, in dem man sich befindet, gesperrt.

Das kann zum Beispiel dann der Fall sein, wenn man ein Fußballspiel von Shachtar Donetsk im Live-Stream schauen möchte, dieser Live-Stream aber nur für die Ukraine freigeschaltet ist. Dahinter stecken in der Regel rechtliche Gründe. Für den Fan ist das aber trotzdem umso ärgerlicher.

Mit VPN zu einer IP aus der Ukraine

Doch für dieses Problem gibt es eine praktische und obendrein sichere Lösung: Mit einem VPN kann man die aktuelle, zum Beispiel deutsche gegen eine ukrainische IP Adresse austauschen. Damit surft man sofort unter blau-gelber Flagge und zwar ganz genauso, als wäre man selbst gerade in Kiew.

Die Nutzung eines VPN, bei dem es sich vor allem um eine Sicherheitssoftware handelt, bietet darüber hinaus noch einige weitere Vorteile:

  • Man surft verschlüsselt
  • Die Daten werden durch einen Datentunnel geschickt
  • So ist man vor Hackern und Datendieben geschützt
  • Man surft mit einer anonymen IP
  • und schützt so seine Privatsphäre und Identität

Gerade wer öfters unterwegs ist und sich viel in öffentlichen Hotspots und WLAN-Netzen, wie man sie zum Beispiel in Café, Restaurants, an Bahnhöfen und Flughäfen findet, bewegt, der sollte sich in jedem Fall mit einem VPN schützen.

Welches VPN für eine ukrainische IP Adresse?

Wer die Wahl hat, der hat die Qual. Der weltweite Markt kennt eine Vielzahl von VPN-Anbietern. Deshalb muss man zuerst die Spreu vom Weizen trennen.

Wichtig sind dabei vor allem: VPN-Server in der Ukraine, schnelle Datenverbindungen und eine Geld-Zurück-Garantie, falls man mit dem Dienst wider Erwarten nicht zufrieden sein sollte.

Unsere Top-Empfehlung:

ExpressVPN

ExpressVPN
ExpressVPN

Bei ExpressVPN handelt es sich um einen international stark aufgestellten VPN-Anbieter, der natürlich auch über Server in der Ukraine verfügt und damit anonyme ukrainische IP Adressen bereitstellen kann.

Dieser Dienst legt außerdem ein besonderes Augenmerk auf eine leistungsstarke und damit schnelle Infrastruktur, das bedeutet auch flotte VPN-Verbindungen. Die Geld-Zurück-Garantie gilt 30 Tage lang, damit kann man die Software in aller Ruhe testen.

Weiter zu ExpressVPN

Eine glänzende Alternative:

VyprVPN

VyprVPN
VyprVPN

VyprVPN ist ein sehr ambitionierter VPN Anbieter, der ExpressVPN und auch anderen bekannten VPN-Providern wie HideMyAss kaum nachsteht. Interessant ist dabei auch die Serverlandschaft, die auch über einen Server in Kiew verfügt und damit IP’s aus der Ukraine zur Verfügung stellen kann.

Auch die Verbindungsgeschwindigkeit ist sehr gut. VyprVPN kann man drei Tage lang gratis testen, wenn man eines der drei Pakete bucht. Davon kann man bedenkenlos Gebrauch machen und so schnell ein Gefühl für diesen Anbieter bekommen.

Mehr zu VyprVPN erfahren

Das könnte Sie auch interessieren:
Mit einer russischen IP im Internet surfen
Das beste VPN für die Ukraine